Hilft Gott mir, wenn ich bete?

Die Antwort der Bibel

Auf jeden Fall. Er hilft jedem gern, der es ernst meint und um etwas bittet, wozu Gott Ja sagen kann. In der Bibel finden sich Gebete um Hilfe, die Mut machen — auch wenn jemand es bisher nicht gewohnt ist zu beten.

Denkst Du manchmal, Gott sei zu weit weg, um sich für Deine Probleme zu interessieren?
Gott nimmt so vieles an uns wahr, dessen wir uns selbst kaum bewusst sind. Du kannst dich also mit Deinen Sorgen und Ängsten an ihn wenden und ihn um Hilfe bitten. Gott hört zu (vgl. 1 Petrus 5,7).

Warum hilft Beten?

Es gibt viele Erklärungsversuche, warum Beten hilft.
Die erste Erklärung: Beten verwandelt mich. Ich schöpfe im Beten neue Hoffnung für die meine Lage. So gehe ich entspannter in die Situation und das verändert auch die anderen Menschen. Das ist eine psychologische Erläuterung.
Es gibt noch eine zweite Erklärung, die aber auch noch auf der psychologischen Ebene liegt: Das Beten erzeugt eine Schwingung. Die Gedanken, die ich im Gebet habe, wirken sich in der Atmosphäre aus und erreichen so auch die anderen Menschen.
Die dritte Erklärung: Ich vertraue darauf, dass Gott mein Bitten hört
und dass er durch seinen Geist in mir und in den Menschen, für die ich bete, wirkt. Dieses Wirken können wir nicht näher erklären. Aber die Menschen aller Zeiten haben diesen Glauben gehabt, dass unser Beten nicht wirkungslos bleibt, sondern dass Gott unser Beten hört und erhört. Allerdings überlassen wir es immer Gott, wie er wirkt und handelt auf unser Gebet hin. (© Pater Anselm Grün)

So mündet jedes Gebet letztlich in: „Dein Wille geschehe!“

Die Bibel versichert uns: „Seid gewiss, ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.”
(Mt 28, 20)

Zur Website unserer Pfarre